... zurück zu PROJEKTE
   

Representations of the "Other".
The Visual Anthropology of Pierre Bourdieu

   

  Projekte
Veranstaltungen
Publikationen
Texte
Kontakt
Wege zum Kunstraum

 

 

 

 

Teil 2:
Pierre Bourdieu, Visual Sociology and Anthropology

Sonntag, 15. Juli 2007
Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg



11:00 Einführung: Beatrice von Bismarck, Ulf Wuggenig (Leipzig / Lüneburg)



11:15 Franz Schultheis (Genf)

Spurensicherung.
Vom photographischen Zeugnis zur dichten Beschreibung im Werk von Pierre Bourdieu

Bourdieu nutzte, dies ist heute allgemein bekannt, während seiner algerischen Lehrjahre ausgiebig und systematisch Photographie als Instrument der Feldforschung. Aber wie setzte er sie konkret ein und welchen Beitrag leistete diese visuelle Soziologie und die photographische Objektivierung für seine konkreten Gesellschaftsanalysen? Unser Beitrag wird der Frage nach dem Zusammen-
hang von Visuellem und Diskurs im Werk von Pierre Bourdieu an einigen ausgewählten Beispielen nachgehen, um den heuristischen Stellenwert dieser Technik und ihren konkreten Gebrauch im Forschungsprozess näher zu identifizieren.



12:15 Olivier Christin (Paris)

A Social History of the Eye?
Evidences from the religious images of the late Middle Ages in Germany

My paper will deal with two engravings of the late German 15th Century on which we have little information. For a long time even their subject was unclear: The Passion of Jesus? The Seven Deadly Sins? I will try to show that it is only through a careful reconstruction of the social and religious context in which those images were produced but also through a reflection on the psychological and sociological inner dispositions of the beholder (in fact the habitus) that it is possible to understand what are really the two engravings and what they were produced for. I
will in this try to follow both invitations of Pierre Bourdieu (in his preface for the French translation of Panofsky) and of Michael Baxandall pleading for a social history of the vision and the visual economy of traditional societies.



13:15-14:15 Pause



14:15 Nirmal Puwar (London)

The Case for a Post-Colonial Bourdieu

The social production of social theory has managed to eclipse the impact of post-colonial situations upon the discipline. Thus it is not surprising that Bourdieu has been separated into the Algerian anthropologist and the metropolitan class based French sociologist. This paper will use the installation of the exhibition ‘Pierre Bourdieu in Algeria’ at Goldsmiths College, London, to reflect on the work involved in developing a sense for a post-colonial Bourdieu. The presentation will consider the resistances to this reading in spite of the fact that the colonial and post-colonial had a huge impact on Bourdieu’s work and the collaborations he developed.



15:15 Helmut Draxler (Berlin / Stuttgart)

Der Habitus des Kritischen. Über die Grenzen reflexiver Praxis

Kritik gehört heute zu den grundlegenden Anforderungen an künstlerische, akademische und popkulturelle Artikulationen. Ein Mainstream des Kritischen reicht von bachelor– und master–
Lehrplänen über Michael Moore und Herbert Grönemeyer bis hin zu den meisten Documenta–
Künstler/innen. Die Frage drängt sich daher auf, ob kritische und reflexive Praktiken als bloß feldspezifische Positionierungen gelesen werden müssen, die es erlauben, sich möglichst clever von anderen abzugrenzen, oder ob sich Kriterien hierfür nennen lassen, welche Formen von Kritik die Ordnung der Felder selbst und die hegemoniale Ordnung des Feldes der Macht adressieren.